Radikaler muslimischer Terrorist, der durch das Licht Jesu „verängstigt“ wird, dient jetzt als Pastor!

eng

Rashid * war einer der Leiter in einer Gruppe, die sich zum Ziel setzte, möglichst viele zum Islam zu konvertieren und alle Nationen unter islamische Herrschaft zu stellen.

Als die Männer sich fanatisch um diese Ziele bemühten, hörten sie von ehemals starken Muslimen, die sich zum Christentum bekehrt hatten und schlimmer waren und nun das Evangelium verbreiteten. Sie ernannten eine spezielle Kommandoeinheit, um entweder diese “Ungläubigen” zurück zum Islam zu bekehren oder sie vom Erdboden zu tilgen.

Rashid übernahm freiwillig die Führung des Flügels. Im Laufe der Zeit waren einige ihrer terroristischen Operationen erfolgreich.

Sie hörten schließlich von der Arbeit von Bibles for Mideast: Wie sie mutig Menschen – besonders Muslime – in Asien, im Nahen Osten und in einigen Ländern der Dritten Welt evangelisierten; wie ihr Führer selbst ein ehemaliger Muslim war; wie sie Bibeln in vielen Sprachen verteilten und in verschiedenen Regionen geheime Hauskirchen bildeten.

Also machten sie sich ernsthaft daran, einen Plan zu formulieren, der die Familie eines Leiters von Bibles for Mideast in ihrer Region beseitigen sollte. Wenn sie seine Familie zerstören und ihn zurück in die islamische Herde zwingen könnten, welche große Waffe hätten sie in ihrem Krieg gegen das Christentum.

Also hatten sie einen Plan entwickelt, um die Familie anzugreifen und zu töten, während sie nachts schliefen. Aber als sie bei ihrem Haus ankamen, sahen sie, dass Bewaffnete um das Haus standen, und gaben diesen Plan auf.

Sie erfuhren von einigen Kindern, die zur gleichen Schule gingen wie die Kinder des Leiters, dass sie, seit sie in Armut lebten und wenig zu essen hatten, immer hungrig waren.

„Also haben wir eine Frau mit vergiftetem Essen für die Kinder geschickt“, erzählt Rashid. “Aber unterwegs biss ein Hund sie so ernst, dass sie das Essen nicht bekommen konnte.”

Also versuchten sie, eine andere Frau mit giftiger Schokolade zu schicken, um sie den Jungen zu geben. Diesmal gelang es. Alle drei Kinder wurden krank, aber die beiden Jungen erholten sich ziemlich schnell. Das dritte, ein junges Mädchen, starb im Krankenhaus.

“Ich habe zusammen mit zwei anderen von einem Krankenwagen in der Nähe des Krankenhauses aus zugesehen”, erklärte Rashid. Sie hatten vor zu warten, bis sie die Familie die Leiche des Mädchens aus dem Krankenhaus holen sahen, woraufhin sie sie alle mit dem Krankenwagen entführen wollten.

Aber es schien nichts zu passieren. Also gingen sie ins Krankenhaus, fanden das Zimmer des Mädchens und standen leise vor der Tür.

„Dann sah ich einen Lichtball vom Himmel herunterkommen und über dem Raum stehen“, erinnert sich Rashid. „Ich sah eine Hand, die vom Ball kam und wie sie dem Mädchen half aufzustehen. In dieser Hand war ein Loch, und das Blut floss herunter. Ich zitterte vor Angst.” Überrumpelt fiel er um und musste von seinen 7 weggebracht werden.

Aber er konnte diese Nacht nicht schlafen. Immer wenn er anfing einzuschlafen, erklärte Rashid, würde er dieselbe Hand sehen, mit Blut, das davon fließt.

“Nächste Nacht sah ich den Schatten eines menschlichen Gesichts hinter der Hand.” Das Gesicht fragte: “Warum verfolgst du mich?”

Rashid, völlig verblüfft, fürchtete sich seinen Freunden etwas zu sagen, “weil sie mich verdächtigen würden und ich getötet würde.”

Er hatte jedoch eine Bibel – aus keinem anderen Grund, als Verse zu finden, die das Christentum kritisieren und den Islam rechtfertigen. Also wandte er sich jetzt mit neuen Fragen an sie.

Er öffnete die Bibel und las: „Das war das wahre Licht, das jedem, der in die Welt kommt, Licht gibt. Er war in der Welt, und die Welt wurde von Ihm gemacht, und die Welt kannte ihn nicht. ”(Johannes 1: 9-10)

“Ich habe verstanden, dass es um Jesus ging”, sagte er mit Bestimmtheit. „Und ich wusste auch, dass der Lichtball, der von oben kam, um das kranke Mädchen zu schützen, der gleiche Jesus war, der am Kreuz durch das Annageln seiner Hände und Beine eine Kreuzigung erlitt.“

Da er sich unerträglich belastet fühlte, gelang es ihm, Pastor Paul, Direktor von Bibles for Mideast, zu finden und bekannte alles. Anstatt jedoch, wie Rashid es erwartet hatte, der Polizei übergeben zu werden, wurde er unter Tränen umarmt.

„Als ich ein Feind Jesu Christi war, hat er mich auch geliebt“, erklärte Pastor Paul. „Er wurde gekreuzigt, ist von den Toten auferstanden und hat sein Leben für mich gegeben. In seiner Liebe muss ich dich lieben, weil Christus dich liebt. Ich glaube, Jesus Christus selbst hat Dich hierher gebracht, um diese Liebe und Erlösung zu teilen. Jesus ist der Prinz des Friedens und er gibt dir Frieden. Nimm ihn als deinen Retter an.“

Und Rashid hat es getan! Bald darauf wurde er getauft und geht nun und dient in allen Gaben des Heiligen Geistes. Als Führer und gesalbter Pastor in Bibles for Mideast lebt er zusammen mit seiner Frau, um andere zu evangelisieren.

________________________
* Name aus Sicherheitsgründen geändert

Bild und text mit freundlicher Genehmigung: Bibles for Mideast