Zeitzeichen,
Zeichen der Zeit, welche uns von Gott gegeben sind, um zu erkennen,
wann die Zeit für Jesu Wiederkommen da ist.
Tag und Stunde weiß aber nur Gott allein.

 

Diese Zeichen, die uns schon vor 2740 – 2000 Jahren angekündigt wurden, erfüllen sich heute je länger je mehr und deutlicher vor unseren Augen. Sie wollen uns sagen, dass wir bereit sein sollen auf Jesu Wiederkommen als Weltenrichter. Das bedeutet, dass wir umkehren müssen von unseren falschen Wegen ohne Gott und seinen Sohn Jesus Christus, damit wir nicht auf ewig verdammt werden. Wie das geht erfahren Sie hier.

Lukas 21,28 Wenn aber dieses anfängt zu geschehen, dann seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht.

Matthäus 24,36 von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater.

 Wichtigste Voraussetzung: Israel existiert wieder als Volk in dem Land, das Gott ihnen gegeben hat.
Erst danach werden die Zeichen der Zeit wirksam. Diese ca. 2000 Jahre alte Vorhersage erfüllte sich am 14.05.1948 mit der Proklamation des Staates Israel durch Ben Gurion.

Jeremia 8 Siehe, ich will sie aus dem Lande des Nordens bringen und will sie sammeln von den Enden der Erde, unter ihnen Blinde und Lahme, Schwangere und junge Mütter, dass sie als große Gemeinde wieder hierherkommen sollen.

Hesekiel 37 wird das Wiedererstehen des israelischen Staates in Form einer Metapher vorhergesagt. Dort sind wir, meiner Meinung nach, an dem letzten Punkt angekommen.

Christenverfolgung: Noch nie wurden Christen so heftig verfolgt wie heute. Sie geschieht in immer mehr Ländern und immer brutaler, selbst innerhalb von            Familien.

Markus 12 Und es wird ein Bruder den andern zum Tod überantworten und der Vater das Kind, und die Kinder werden sich empören gegen die Eltern und werden sie zu Tode bringen. 13 Und ihr werdet gehasst sein von jedermann um meines Namens willen. Wer aber beharrt bis an das Ende, der wird selig.

Der Regen kommt nicht mehr zur rechten Zeit und die Menschen sind nicht bereit zur Umkehr:

Amos 4,6-7  So habe ich euch auch in allen euren Städten müßige Zähne (Hunger) gegeben und Mangel an Brot in allen euren Orten; dennoch seid ihr nicht umgekehrt zu mir, spricht der HERR. 7 So habe ich euch auch den Regen vorenthalten, als noch drei Monate waren bis zur Ernte, und ich ließ regnen über eine Stadt, und auf die andere Stadt ließ ich nicht regnen, ein Acker wurde beregnet, und der andere Acker, der nicht beregnet wurde, verdorrte.

Jeremia 3,3 Darum blieb der Frühregen aus und kein Spätregen kam. Aber du hattest eine Hurenstirn, wolltest dich nicht mehr schämen.

Jeremia 5,24 … und sprechen niemals in ihrem Herzen: “Lasst uns doch den HERRN, unsern Gott, fürchten, der uns Frühregen und Spätregen gibt zur rechten Zeit und uns die Ernte treulich und jährlich gewährt.”

Die Menschen halten sich nicht mehr an Gottes Gebote, das Evangelium wird allen Völkern verkündigt.

Matthäus 24,12-14   … weil die Missachtung des Gesetzes überhandnehmen wird, wird die Liebe in vielen erkalten. 13 Wer aber beharrt bis ans Ende, der wird selig. 14 Und es wird gepredigt werden dies Evangelium vom Reich in der ganzen Welt zum Zeugnis für alle Völker, und dann wird das Ende kommen.

Der dritte Teil der Erde verbrennt

Offenbarung 8,7 … und der dritte Teil der Erde verbrannte, und der dritte Teil der Bäume verbrannte, und alles grüne Gras verbrannte.

Kriege, Hungersnöte, Seuchen, Erdbeben, Hochwasser

Lukas 21,10-11 Dann sprach er(Jesus) zu ihnen: Ein Volk wird sich erheben gegen das andere und ein Reich gegen das andere, 11 und es werden geschehen große Erdbeben und hier und dort Hungersnöte und Seuchen;

Lukas 21,25-26 … auf Erden wird den Völkern bange sein, und sie werden verzagen vor dem Brausen und Wogen des Meeres, 26 und die Menschen werden vergehen vor Furcht und in Erwartung der Dinge, die kommen sollen über die ganze Erde.

Die Tage verkürzen sich (nach wissenschaftlichen Erkenntnissen dreht sich die Erde seit den 60er Jahren langsam immer schneller. Das ist z.Z. noch unmerklich (Millisekundenbereich), wird aber mehr.

Matthäus 24, 21-22 es wird dann eine große Bedrängnis sein, wie sie nicht gewesen ist vom Anfang der Welt bis jetzt und auch nicht wieder werden wird. 22 Und wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Mensch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden diese Tage verkürzt.

Niemand weiß die genaue Zeit außer Gott selbst.

In diesem allen wird eine ernste Warnung Gottes an uns Menschen sichtbar:

Wer Jesus Christus, den von Gott gesandten Heiland der Welt ablehnt, kann auch nicht mehr mit seiner Hilfe rechnen und muss deshalb ohne ihn klarkommen. Das hat zur Folge, dass der Weg immer tiefer ins Chaos führt. Das gilt sowohl für jeden Einzelnen als auch für ganze Völker. Dabei mag es durchaus zuerst so aussehen, als wäre alles gut. Aber das ist ein Trugschluss, das Ende ist die größtmögliche Katastrophe!

Darum meine große Bitte:

Kehrt um und kommt zu Jesus. Niemand wird das je bereuen, selbst dann nicht, wenn es ihn das Leben in dieser Welt kostet, denn danach kommt das Beste erst noch: ein Leben in der Gegenwart des Gottes, der uns so sehr liebt, dass er sein Leben für uns gegeben hat damit wir leben dürfen, Jesus Christus.

Jesus spricht Offenbarung 3, 20-22:

20 Gebt acht, ich stehe vor der Tür und klopfe an! Wenn jemand meine Stimme hört und die Tür öffnet, werde ich bei ihm einkehren. Ich werde mit ihm das Mahl halten und er mit mir. 21 Alle, die durchhalten und den Sieg erringen, erhalten von mir das Recht, mit mir auf meinem Thron zu sitzen, so wie ich selbst den Sieg errungen habe und nun mit meinem Vater auf seinem Thron sitze. 22 Wer Ohren hat, soll hören, was der Geist den Gemeinden sagt!«